20. Januar 2015

Kinderleichter Ameisenkuchen

Schon seit einiger Zeit gehört für das Löwenmädchen ein Smartieskuchen zu jedem Geburtstag dazu. Und so bestand sie natürlich auch darauf, diesen Kuchen für ihren kleinen Bruder zum Geburtstag zu backen. Das Rezept möchte ich euch nicht vorenthalten, denn es ist schnell gebacken und das Löwenmädchen kann diesen Kuchen bereits so gut wie alleine backen, worauf sie natürlich unheimlich stolz ist.


Hinter unserem Smartieskuchen verbirgt sich ein sogenannter Ameisenkuchen. Warum der Kuchen so heißt, werdet ihr später noch feststellen. Im Grunde ist es einfacher Rührkuchen mit Schokostückchen. Das Beste daran ist aber, dass es sich um einen Tassenkuchen handelt. Das heißt, man muss die einzelnen Zutaten nicht abwiegen, sondern lediglich mit einer Tasse abmessen. Das macht dem Löwenmädchen viel Spaß, da sie dabei keinerlei Hilfe braucht und alles alleine machen kann.

Falls eure Kinder auch so gerne backen, habe ich heute das Rezept für euch.


Zutaten

- 2 Tassen Mehl
 
- 1 Tasse Zucker

- 3 Eier

- 1 Tasse Naturjoghurt

- 3/4 Tasse Öl

- 1x Vanillezucker

- 1x Backpulver

- 1/2 Tasse Schokoladenraspel

- Margarine

- Paniermehl

- dunkle Kuvertüre

- Smarties



Messt jeweils die benötigte Menge in immer der gleichen Tasse ab. Je nachdem, welche Tasse ihr benutzt, bekommt ihr eine unterschiedliche Menge an Teig. Da wir nur eine sehr kleine Springform benutzt haben, war unsere Tasse sehr klein. Für eine große Springform empfehle ich euch einen großen Kaffeebecher zu benutzen.

 Trennt zunächst die Eigelb von den Eiweiß und schlagt das Eiweiß fest. Hier wird bei jüngeren Kindern noch die Hilfe eines Erwachsenen fällig.

Anschließend kann euer Kind den Joghurt und den Zucker abmessen und gemeinsam mit dem Eigelb und dem Vanillezucker verrühren. Während ihr weiterrührt, wird das Öl langsam dazu gegeben.


  


Euer Kind kann jetzt das Mehl abmessen und mit dem Backpulver vermengen. 



 Die Mehl-Backpulver-Mischung löffelweise zum Teig dazu geben und immer weiterrühren.

 

Damit es später auch ein Ameisenkuchen wird, kommen jetzt die Ameisen dazu. Nein, keine Angst, wir sind hier nicht im Dschungel und essen richtige Ameisen. 

Für den Ameiseneffekt gebt ihr 1/2 Tasse Schokoladenraspel in den Teig. Diese schmelzen beim Backen und sehen am Ende aus wie viele kleine Ameisen, die sich in den Kuchen geschmuggelt haben.


Zum Schluß wird noch der Eischnee vorsichtig untergehoben.

Fettet eure Springform gut mit Margarine ein und gebt noch etwas Paniermehl dazu, so lässt sich der Kuchen später gut aus der Form lösen.

Der Kuchen kommt jetzt für 60 Minuten bei 150°C in den vorgeheizten Backofen.


Ist der Kuchen fertig, muss er natürlich erst einmal abkühlen, bevor ihr mit der Verzierung weitermachen könnt. 

Uns schmeckt der Kuchen am besten mit einem Schokoladenüberzug aus dunkler Kuvertüre. Und damit er seinem Namen - Smartieskuchen - auch gerecht wird, kommen oben drauf noch jede Menge Smarties. Ich habe in diesem Fall etwas weniger Smarties genommen, da der Kuchen für den 1. Geburtstag des Minimanns gedacht war und in die Mitte noch die besondere Kuchendeko sollte.




Ich hoffe, das Rezept hat euch gefallen und ihr habt Lust bekommen, es selbst einmal zu probieren.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachbacken und Naschen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen